Loving BSO
Informationen für Multiplikatoren/innen
| Lehramt BB |

Auf einen Blick: das Lehramt in Berlin und Brandenburg

Wie bekommt man dieses Lehramt in den Griff? Die neue Broschüre der Senatsverwaltung finde ich zwar hübsch bunt, aber sie ist doch ziemlich oberflächlich...
Ich denke, die meisten Schüler könnten am ehesten sagen, ob Sie lieber in der Grundschule oder eher ab Klasse 7 unterrichten möchten.
Diese Gegenüberstellung zeigt zunächst, wie das -mehr oder weniger- gleiche Lehramt im jeweiligen Bundesland heißt.

Name des Lehramts (alle sind mit mehr Infos verlinkt)

in Berlin in Brandenburg
Lehramt an Grundschulen Lehramt für die Primarstufe
Inklusion ist als Fach
in den anderen Lehrämtern integriert   
Lehramt für die Primastufe Schwerpunktbildung Inklusionspädagogik
Lehramt an ISS/Gymnasien Lehramt für die Sekundarstufe I und II
(im Master Unterscheidung zwischen SEK I und II)
Lehramt berufliche Schule nicht vorhanden

Viele Ratsuchende finden aufgrund des allgemeinen Problems mit Mathe vor allem folgende Nachricht schrecklich: in Berlin muss man für Grundschullehrer*in fast immer Deutsch und Mathe nehmen. Wer das umgehen will, kann in Potsdam auf die Kombi Deutsch/Englisch plus ein weiteres Fach ausweichen oder in Berlin Sonderpädagogik wählen.

Lehramt in Berlin

Aktuell gibt es drei Lehrämter in Berlin:
1. an Grundschulen
2. an Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien
3. an beruflichen Schulen.
Die kann man an vier Universitäten studieren (FU, HU, TU, UdK). Für die Grundschule sind drei Fächer, für die Lehrämter ab Klasse 7 sind zwei Fächer zu wählen.

Wo man sich bewerben muss, hängt davon ab, wo das Kernfach studiert werden soll. Dort bewirbt man sich auch für das Zweitfach - so es dort angeboten wird. Wenn ein Zweitfach nicht an der Kernfach-Uni angeboten wird, bewirbt und studiert man es an einer anderen Uni.

Bis jemand Lehrer/in ist, dauert es in jedem Lehramt 6,5 Jahre. Berlin verbeamtet seine Lehrer/innen nicht, weshalb manche Schüler mich direkt nach dem Studium in anderen Bundesländern fragen – da wandert eine Menge "Brain“ ab. Die schlechtere Bezahlung der Grundschullehrer*innen wurde aufgehoben, aus meiner Sicht wurde zwischen den Lehrämtern viel nivelliert, das betrifft auch das Sonderschullehramt, das nun in das „normale Lehramt“ integriert ist. Das Einstiegsgehalt liegt jetzt für alle bei ca. 5.300 Euro brutto.

Wenn Kernfach und Zweitfach jeweils von einer Universität angeboten werden, müssen beide Fächer an derselben Uni studiert werden. Bieten mehrere Universitäten die gleiche Fachkombination an, ist eine Parallelbewerbung an beiden Universitäten möglich.

Weitere Infos zu den Berliner Lehrämtern:
  • Grundschullehramt
  • Lehramt ISS/Gymnasien
  • Lehramt berufliche Schulen

  • Lehramt in Brandenburg

    In Brandenburg dauert das Studium auf Lehramt inklusive Vorbereitungsdienst 6 Jahre. Es gibt 3 Lehramtsarten (bitte drauf klicken für mehr Infos):

  • Lehramt für die Primarstufe
  • Lehramt für die Primarstufe Schwerpunkt Inklusionspädagogik
  • Lehramt für die Sekundarstufen I und II (im Master dann Unterteilung in Sek I oder II)

  • Voraussichtlich für das Wintersemester 2020/2021 ist die Einführung des Lehramtes für Förderpädagogik geplant.

    Hier aktuelle Seite der Uni Potsdam zum Lehramt in Brandenburg.

    Entwicklung in Brandenburg Die Zahl der Lehramtsstudienplätze an der Uni Potsdam wird von derzeit rund 650 auf künftig 1.000 Erstsemester-Lehramtsstudienplätze jährlich ausgebaut. Das Land Brandenburg stellt dafür laut Pressemitteilung der Uni Potsdam in diesem und im kommenden Jahr insgesamt zusätzlich 16,5 Millionen Euro zur Verfügung. Konkret bedeutet das für das kommende Wintersemester 2019/20 eine Erhöhung der Studienanfänger an der Universität Potsdam um 150 Plätze, ein Jahr später kommen weitere 200 Studienplätze dazu. Dabei soll der fachspezifische Bedarf der brandenburgischen Schulen abgedeckt werden in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern, in Sport und in den Fremdsprachen. Ab 2020 sollen zusätzliche neue Studiengänge zur Förderpädagogik, für das Fach Kunst in der Primar- und Sekundarstufe sowie den Innovationsstudiengang Mathematik/Physik aufgebaut werden.

    Außerdem soll der Lehrerberuf besser bezahlt werden: Die Besoldung von Lehrkräften mit Lehramtsbefähigung für die Sekundarstufe I wird von A 12 auf A 13 angehoben und von Grundschulleitungen von A 13 auf A 14 bis A 15, die von Grundschul-Lehrkräfte mit einem Lehramt für die Primarstufe, der Diplomlehrkräfte mit einem Unterrichtsfach und der Lehrkräfte unterer Klassen von A 12 auf A 13 sowie die Lehrkräfte unterer Klassen und Fachlehrkräfte von A 11 auf A 12 (aus der Pressemitteilung der Uni Potsdam entnommen).


    Hand streckt sich in die Sonne

     

    Nach oben